Pferdebegleithunde

Lust auf`nen flotten Dreier

geschrieben von Donnerstag, 29 März 2018 09:10

Unter dem pikanten Arbeitstitel „Lust auf 'nen flotten Dreier?“ startete beim Bezirksverband Mittelfranken der Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer (VFD) eine Ausbildung für Reitbegleithunde. Ausbilderin Astrid Gründel und Reitbegleithundbeauftragte Petra Stegmüller zeigten sich nach dem ersten Wochenende sehr zufrieden.

In vielen Telefonkonferenzen und schließlich auch bei einem persönlichen Treffen in Hessen überarbeitete unser Arbeitskreis den Inhalt und die Prüfung zum Reitbegleithund VFD. In vielen Teilen wurde der Lehrgang nun praxisnäher und auch etwas verschlankt. Für alle, die Angst haben, den Hund beim Geländeritt nicht unter Kontrolle zu haben (Jagdtrieb), gibt es nun die Möglichkeit, dies an der Leine durchzuführen. Es wird lediglich im Protokoll und der Urkunde vermerkt. Ich finde das einen guten Kompromiss, denn es gibt einfach jagende Hunde, und die würde der Reiter außerhalb der Prüfung auch nicht frei laufen lassen (hoffe ich!). 

Zwei Pointer-, ein Hovawart-, ein Labradormischling und ein Huskymischlingsrüde, sowie die einzige Hundedame, ein Labrador, stellten sich dem ersten Teil der Ausbildung zum Pferdebegleithund. Zwei weitere intensive Wochenenden werden noch folgen.

Das ist der Traum vieler Reiter, muss aber kein Traum bleiben, wenn man die Fremdsprache "Pferdisch" noch durch "Hündisch" ergänzt. Natürlich ist das eine zeitaufwändige Beschäftigung, doch es lohnt sich.